Digitale Volumentomographie – DVT

Mit der digitalen Volumen-Tomographie (DVT) ist eine exakte Diagnose durch den behandelnden Arzt zum vollen Vorteil des Patienten möglich. Dabei handelt es sich um ein modernes dreidimensionales Röntgenverfahren, welches Querschnittsbilder des knöchernen Schädels mit höchster Detailgenauigkeit erstellt.

Die Methode ermöglicht extrem hochauflösende Aufnahmen des Kopf-, Hals- und Kieferbereichs in 3D-Darstellung. Eine Technik, die es dem HNO-Facharzt ermöglicht, Strukturen wie Knochen, Nasennebenhöhlen, Mittelohr oder Nervverläufe am Bildschirm dreidimensional zu betrachten, um dadurch die Behandlung exakt zu planen und zu realisieren. Eine eventuelle durchzu-führende Operation wird schonender, sicherer und genauer, selbst die Eingriffsdauer kann reduziert werden. Vor allem kann der/die Patient/-in selbst viel besser nachvollziehen, was eigentlich gemacht werden soll.

Die Untersuchung mit dem DVT-Gerät neuester Bauart ist sehr einfach und angenehm. Der Patient setzt sich lediglich auf den Aufnahmeplatz, die Kopfstütze wird angepasst und los geht’s. Ein völlig schmerzloser Vorgang in Sekunden, der eine 3D-Röntgenaufnahme Ihres Kopfes erzeugt. Durch die Geometrietreue der erzeugten Volumenbilddaten herrscht ein korrektes anatomisches Verhältnis, in dem dimensionsgenau gemessen werden kann. Auf einem Monitor kann dann ein exaktes Abbild der gewünschten Stelle aus allen Blickwinkeln betrachtet werden. Der Patient muss in keine enge „Röhre“ mehr, somit ist dieses Verfahren auch für Patienten mit Raumangst ideal. 

Ein ganz wichtiger Punkt für den Patienten ist die erheblich geringere Röntgenstrahlung im Vergleich zu einem konventionellen CT.